Direkt zum Inhalt der Seite springen

AWO Lore Agnes Haus | Jugendhilfeeinrichtungen

Jugendhilfeeinrichtungen

Herzlich Willkommen!

Sie interessieren sich für ein sexualpädagogisches Gruppen Angebot für Kinder und Jugendliche aus der Jugendhilfe zu den Themen Liebe, Beziehung und Sexualität?

Dann sind sie hier genau richtig!

 

Aktueller Stand bezüglich der Corona Pandemie

Liebe Interessierte an unseren Gruppenangeboten,

auf Grund der Corona Pandemie können wir aktuell keine Gruppen bei uns im Lore-Agnes-Haus durchführen.

Es gibt jedoch die Möglichkeit, dass unsere Fachkräfte zu Ihnen in die Einrichtungen kommen. Aufgrund der sich immer wieder verändernden Situation müssen wir für jede Anfrage individuell entscheiden. Wir bitten daher um Verständnis, dass nicht alle Gruppen-Angebote wie gewünscht umgesetzt werden können! 

Wir hoffen, dass wir gemeinsam einen sehr guten Weg finden, trotz der schwierigen Umstände weiterhin Gruppenangebote zu ermöglichen.  Am einfachsten ist es, wenn Sie uns eine Terminanfrage schicken, damit wir dann gemeinsam die Umsetzung eines Bildungsangebotes für Ihre Gruppe besprechen können.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage(n)!

 

Warum Sexualpädagogik für Kinder und Jugendliche?

Sexuelle Bildung interessiert jede*n Jugendlichen und ist für alle wichtig!

Jeder Mensch beschäftigt sich in allen Altersgruppen auf unterschiedliche Weise mit den Themen Liebe, Lust und der eigenen Identität.

Ab einem gewissen Alter beschäftigen sich Heranwachsende bewusst mit dem Thema Sexualität. Dabei können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene viele verschiedene Eindrücke über das Thema Sexualität, Identität und Beziehung bekommen. Diese Eindrücke entstehen durch eigene Erlebnisse mit sich und anderen, aber auch durch Gespräche mit Eltern Freund*innen. Auch der Einfluss der Medien auf die Sichtweisen der Kinder und Jugendliche ist dabei nicht zu vernachlässigen.

Orientierung und Sicherheit

Durch die Vielzahl an Unterschiedlichen Erfahrungen und Informationen wächst der Wunsch bei Kindern und Jugendlichen nach verlässlichen Informationen. Sexualpädagogik dabei kann helfen, sich zu orientieren:

Wer bin ich und wie finde ich das heraus?

Was möchte ich/ möchte ich nicht?

Wo sind meine Grenzen, wo die von anderen und wie erkenne ich sie?

Wo kann ich mich weiter informieren?

Gleichzeitig kann das Wissen über den eigenen Körper und die Beschäftigung mit den genannten Themen Schutz vor ungewollten Schwangerschaften, sexuell übertragbaren Infektionen und Grenzverletzungen im Bereich Sexualität bieten.

Daher ist die sexualpädagogische Arbeit auch eine Präventionsarbeit.

 

Wieso externe Fachkräfte aus dem Lore Agnes Haus?

Um das Sprechen über so ein intimes und privates Thema zu erleichtern bietet die Sexualpädagogik einen Schutzraum:

Wenn sich Kinder und Jugendliche für das Thema öffnen, können sie sicher sein, dass Ihre privaten Informationen nicht weitergegeben werden. Denn die Mitarbeiter*innen des Lore-Agnes-Hauses unterliegen der Schweigepflicht.

Auch ist es für viele Menschen erleichternd, dass die Fachkräfte Ihnen nicht in Ihrem Alltag ständig begegnen, so dass es einfacher fallen kann, auch unangenehme Themen anzusprechen.

Weitere Pluspunkte für spezielle Fachkräfte der sexuellen Bildung :

  • Unsere Mitarbeiter*innen sprechen täglich über Themen, die anderen unangenehm sein können. Sie bringen daher durch ihre Routine im Umgang mit Begriffen und möglichen Fragen ein gutes Normalitätsgefühl in Themen, die oft Schambesetzt sind.
  • Durch die Spezialisierung der Fachkraft auf die Themen Schwangerschaft und Sexualität entstehen Räume für regelmäßige Auffrischungen des Fachwissens und regelmäßige Vernetzungen mit Arbeitskreisen und Arbeitsgruppen mit anderen Fachkräften.

Das Lore-Agnes-Haus legt großen Wert auf eine fachlich-anspruchsvolle und aktuelle- an den Themen der Kinder und Jugendlichen orientierten Bildungsarbeit.   

Mögliche Themen in einer sexualpädagogischen Gruppenarbeit:

  • Pubertät  und Körperwissen
  • Freundschaft – Liebe – Beziehung
  • sexuelles Lustempfinden
  • Recht auf sexuelle Selbstbestimmung
  • Grenzen & sexuelle Grenzverletzungen
  • Sexismus und Rollenbilder  
  • Schwangerschaft
  • Verhütung 
  • Sexuell übertragbare Infektionen (STI)
  • Fruchtbarkeit & Zyklus
  • Kommunikation zu Sexualität
  • Vermeidung ungewollter Schwangerschaften & §218/219
  • Sexualität und digitale Medien (Sexting, Umgang mit Pornografie)
  • Sexuelle Vielfalt der Identitäten und Orientierungen
  • Kultur- und Vielfaltssensible Aspekte der Sexualität 

Selbstverständlich sind die Themen je nach Alter oder Schwerpunkt der Gruppe angepasst oder speziell aufbereitet.

 

Organisatorisch:

Sie interessieren sich für unsere Gruppenangebote oder überlegen, ob ein sexualpädagogisches Angebot das Richtige wäre? Kontaktieren Sie uns direkt hier (Hyperlink zu Anfragen) oder schreiben Sie uns eine Email an: sexuellebildung@awo-niederrhein.de

Wir möchten unser Angebot flexibel an den Bedürfnissen und Möglichkeiten jeder Gruppe orientieren, aber damit Sie eine grobe Orientierung haben, wie ein Angebot aussehen könnte:

Zeit: max. 3 Zeitstunden

Wer: je nach Bedarf und Gruppe ein Geschlechtsheterogenes Tandem aus 2 sexualpädagogischen Fachkräften (m/w)

Was: aktuell aufgrund der Corona Pandemie findet ausschließlich ein geschlechtshomogener Teil unserer Gruppenarbeit statt, an dem keine anderen Fachkräfte Ihrer Einrichtungen teilnehmen dürfen um einen sicheren Raum herzustellen.

Wann: Termine würden wir gerne mit Ihnen individuell klären, unsere üblichen Zeiten für Gruppenangebote sind Montag, Mittwoch und Freitag jeweils am Vormittag.

Welche Vorbereitungen Sie treffen müssen und alles weitere würden wir gerne mit Ihnen individuell besprechen.

 

Besonderheiten der Kinder-und Jugendhilfe

Je nach Bedarf, aber vor allem bei Interesse der Kinder und Jugendlichen können wir bei Ihnen im Hause auch eine regelmäßige Veranstaltung einrichten oder ein zeitlich begrenztes Projekt organisieren.

Ein bereits bestehendes Angebot ist die Mädchensprechstunde

Wir arbeiten grundsätzlich mit allen Wohn-und Freizeiteinrichtungen der Jugendhilfe zusammen. Welches Angebot für Ihre Gruppe am besten passt, würden wir gerne mit Ihnen gemeinsam individuell überlegen. Grundsätzlich sind aber sowohl Präventions- als auch Interventionsveranstaltungen möglich. Beachten Sie jedoch bitte, dass besonders bei Kriseninterventionen eine Klärung zur Abgrenzung des therapeutischen Bereiches durch unsere Fachkräfte erfolgen muss um den idealen Umgang mit einer Krise zu ermöglichen.

Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit!