Untersuchungen der schwangeren Frau und des ungeborenen Kindes

Unter Pränataldiagnostik versteht man Untersuchungen der Schwangeren und des Ungeborenen mit unterschiedlichen Methoden, aber immer: während der Schwangerschaft, also vor der Geburt.

Manche Untersuchungen werden routinemäßig bei den üblichen Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft durchgeführt, andere werden der Schwangeren als zusätzliche Leistungen angeboten.

Letztlich darf und muss die Schwangere selbst entscheiden, welche der Untersuchungen sie in Anspruch nimmt.

Hier finden Sie einen Link zu den aktuell möglichen Untersuchungen.

Ein unauffälliges Ergebnis beweist in der Regel das "Nicht Vorhandensein" eines auffälligen Befundes, kann also Sorgen bezüglich eines vorher bestandenen Verdachts nehmen.

Gleichzeitig bedeutet es aber nicht den Beweis oder gar die Garantie für ein gesundes Kind.

Ein auffälliges Ergebnis ermöglicht in einigen Fällen therapeutische Konsequenzen noch während der Schwangerschaft.
Meistens allerdings sind angeborene Erkrankungen oder Fehlbildungen des Ungeborenen nicht heilbar und die Symptome erst nach der Geburt behandelbar.

Einerseits ermöglicht die frühe Diagnose schon während der Schwangerschaft eine  psychische und emotionale Vorbereitung der Eltern,
andererseits erzwingt das Wissen auch die Auseinandersetzung über den Umgang mit den Befunden.

Das Wissen über Befunde beim ungeborenen Kind kann auch eine medizinische Indikation zum Schwangerschaftsabbruch mit sich bringen.
Eltern bzw. die Schwangere kann und muss dann erneut über die Fortsetzung ihrer Schwangerschaft entscheiden.
Link zu medizinische Indikation.

 

Die Beratung zu PND kann vor Inanspruchnahme der Untersuchung, während der Wartezeit auf einen Befund und selbstverständlich auch nach Erhebung eines Befundes vereinbart werden.

Wir möchten Sie durch die Beratung ermutigen und unterstützen den Weg während Ihrer Schwangerschaft zu gehen, der zu Ihnen am besten passt, der Ihrem Verständnis von Mutter- und Elternschaft am besten entspricht.

Die Beratung ist kostenlos und kann anonym durchgeführt werden.

Terminvereinbarung unter:

AWO Beratungsstelle in der Universitätsfrauenklinik Essen, Tel.: 02 01/72 21 608

AWO Lore-Agnes-Haus, Tel.: 02 01/31 05 3     

Morgensonne scheint durch den Wald
(c) S-keller - fotolia.com